AC Bielefeld e.V. - ein Club mit langer Historie

Historie und Geschichte

 

Der Automobil-Club Bielefeld wurde am 6. Januar 1923 gegründet. Zu den Männern der ersten Stunde zählten Theo Löhr und Robert Bienert. Der Bielefelder Fahrschulbesitzer Robert Bienert war bis zu seinem Tode aktiv am Club-Leben beteiligt. Er zählte zu den Bielefelder Motorsport-Pionieren. Als Sportleiter und Organisator der Westfalen-Lippe-Fahrten (deren 60. Auflage am 26./27. Februar 1999 veranstaltet wurde) und des Teutoburger-Wald-Rennens verhalf er dem Motorsport zum Einzug in den Raum Bielefeld.

Nachdem in der Zeit des Dritten Reiches alle unabhängigen Vereinigungen zwangsaufgelöst wurden, erfolgte die Neugründung des ACB am 5. Januar 1948. In den Aufbaujahren wurde das Club-Leben durch touristische Veranstaltungen wieder in Gang gebracht. Hier sind besonders die Ausfahrten mit dem Bielefelder Blindenverein und ab 1950 das Projekt “Berliner Schülerlotsen“ hervorzuheben. Die Ausfahrten mit den Berliner-Schülerlotsen fanden erst nach dem Fall der Mauer im Jahre 1989 ihren Abschluss.

Motorsport im Bielefelder Raum

Sportlich fand der ACB mit der „Teutoburger Wald- und Heidefahrt“ (einer Zuverlässigkeitsfahrt mit allem, was zwei oder mehr Räder hatte) den Anschluss an die neue Motorsport-Zeit. Mit der Leinenweber-Rallye fand zum ersten Mal nach dem 2. Weltkrieg wieder eine Veranstaltung mit internationalem Starterfeld statt, unter anderem fanden sich Namen wie Walter Röhrl unter den Startern wieder. Anschließend wurden von 1965 bis 1990 25 Bergrennen durchgeführt, das erste in Borgholzhausen, alle weiteren von Ottbergen nach Bosseborn im Kreis Höxter. Diese „Weser-Bergpreise“ waren bei Fahrern aus ganz Europa wegen ihres hervorragenden Rufes äußerst beliebt, und somit konnten bis zu 250 Fahrer am Start begrüßt werden. Die letzten vier Jahre wurde der Weser-Bergpreis durch die „Georg Krüger“ Gleichmäßigkeitsprüfung für historische Touren-, Sport- und Rennwagen ergänzt. Quantitativ (bis zu 40 Fahrzeuge) und qualitativ (Ferrari GTO, Bentley 4,5, Hildegas Indy) waren auch diese Gleichmäßigkeitsprüfungen stets hervorragend besetzt.

Mit dem bereits seit 1974 veranstalteten „Leinenweber-Slalom“ bietet der AC Bielefeld bis heute auch eine Veranstaltung für den motorsportlichen Einsteiger- und Breitensport an. Der Leinenweber-Slalom wurde bis 1997 ausschließlich auf dem Queller Verkehrsübungsplatz abgehalten. Seit 2003 finden diese Automobil-Slaloms ihre Fortsetzung auf dem Sicherheitstrainingsgelände des ADAC OWL in Paderborn-Mönkeloh.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now